Spendenaufruf

Die 16-jährige herzogenauracher Schülerin Ivana Sokic ist an einem seltenen, bösartigen Hirntumor erkrankt. Um eine Behandlung in den USA zu ermöglichen startet Ivanas Familie auf dem Web-Portal „gofundme“ eine Spendenkampagne:
https://www.gofundme.com/f/Ivanas-Laecheln

Die Grundschule an der Brucker Lache möchte Ivana dabei helfen wieder gesund zu werden und unterstützt daher diesen Spendenaufruf.

„Aktionstag Musik in Bayern 2019“

Der letzte Tag vor den Pfingstferien stand unter dem Motto Musik.

Nach der ersten Pause trafen sich alle Klassen in der Aula um den Aktionstag Musik zu feiern.
Zu Beginn wurde unser Schullied von allen gesungen.
Im Anschluß sang jede Klasse ihr Lieblingslied, es war eine bunte Mischung von Liedern von „Alle Kinder lernen lesen“ bis „Es ist alles nur geklaut…..“.

Zu Besuch waren die Kinder vom Kindergarten St. Marien und vom Waldkindergarten.

„Leichtathletik macht Spaß“ Schulporttag der Erlanger Grund- und Mittelschulen

Am 4. Juni 2019 haben unsere 4. Klassen am 19. Schulsporttag der Erlanger Grund- und Mittelschulen teilgenommen.
Unter dem Motto „Leichtathletik macht Spaß“ haben sich die Kinder der vierten bis sechsten Klassen auf der Siemens-Sportanlage an der Komotauerstraße in verschiedenen Disziplinen erprobt. An 29 Stationen konnten die Schüler Chips für ihre Leistungen sammeln.

Unsere Klasse 4a brachte den Pokal für die besten 4. Klässlern nach Hause.

Wettbewerb zum Tag der Handschrift am 23. Januar

Wettbewerb der Regierung von Mittelfranken.

GUT ZU WISSEN:

Handschrift ist Hirnschrift.
12 Hirnareale sind dabei aktiv, mehr als 30 Muskeln und 17 Gelenke arbeiten dabei zusammen.
Es wird eine „motorische Gedächtnisspur“ im Gehirn angelegt.

Wenn man mit der Hand schreibt, lernt man schon die Hälfte.

Drei Klassen unserer Schule (Kl. 2a, Kl. 2b., Kl. 4) haben am Wettbewerb“LERNNOTIZEN SCHREIBEN“ der Regierung von Mittelfranken teilgenommen. Dabei reichte jede teilnehmende Klasse fünf Schülerarbeiten ein.

Die Bewertungskriterien waren:
Die verbundene Handschrift ist gut lesbar.
Die verbundene Handschrift ist gleichmäßg.
Die Schriftgröße ist passend.
Die Notizen sind übersichtlich.
Die verbundene Handschrift ist ansprechend, d.h. es wurde mit der Schrift gestalterisch umgegangen.

Am Montag den 13. Mai um 9:45 Uhr hatten wir eine besondere Schulversammlung. Frau Endisch als Vertreterin der Regierungvon Mittelfranken kam persönlich um eine Urkunde und einen Preis an die Klasse 2b von Frau Herrmannsdörfer zu übergeben.

Wir gratulieren der Klasse 2b und natürlich auch allen übrigen Teilnehmern ganz herzlich.

An der Litfasssäule in der Schulaula sind eingereichte Beiträge zu sehen!

Schullandheimbesuch der Klassen 2a / 2b im Mai 2019

Vom 06.05. bis 09.05.2019 fuhren die zweiten Klassen ins Schullandheim nach Heidenheim am Hahnenkamm. Montag früh um 9 Uhr ging es mit dem Reisebus an der Schule los. Nach einer guten Stunde Fahrzeit kamen wir am Ziel an, wo uns die Leiterin Frau Major gleich begrüßte und uns unsere Zimmer zuteilte. Sie bat uns, bei den Mahlzeiten beim Auf- und Abräumen der Tische mitzuhelfen und uns an die Hausregeln zu halten. Wir räumten unsere Sachen ein und erkundeten nach einem leckeren Mittagessen erst einmal das Haus und dann die Umgebung. In der unteren Etage gab es einen großen Spielraum mit Kickern und Tischtennisplatten. Draußen begeisterten uns eine große Fußballwiese, ein Vollyballfeld, ein Basketballkorb, Schaukel, ein Sandkasten, Kletterbäume und Balancierstämme. Nach einer kleinen Wanderung zu einem Fischteich unten im Tal schrieben wir am ersten Abend noch Postkarten nach Hause.

Am zweiten Tag teilten wir uns morgens in verschiedene Gruppen auf. Während eine Gruppe mit Frau Voge und Frau Schnatzer webte oder T-Shirts bedruckte, beschäftigte sich ein andere Gruppe mit Frau Beck und Frau Herrmannsdörfer draußen mit wichtigen Verkehrsregeln und em Radfahren. Gegen 14 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Degernheim, um einen Bauernhof zu besuchen. Herr Reislein führte uns durch die Ställe und zeigte uns, wie die automatische Melkanlage funktioniert. Am besten fanden alle die kleinen, erst wenige Tage alten Kälbchen, die sogar gestreichelt werden durften. Weil das Wetter gut war, geschlossen wir, nach dem Heimweg noch trockenes Holz zu sammeln und abends noch ein Lagerfeuer anzuzünden. An langen Stöcken rösteten wir dann unser Stockbrot im Feuer.

Da es am Mittwoch Nachmittag regnen sollte, wanderten wir schon am Vormittag zur  STEINERNEN RINNE. Nach dem Mittagessen bastelten wir dann eifrig unsere Muttertagsgeschenke und freuten uns, das wir gemültlich im Trockenen saßen, während es draußen wie mit Kübeln goss. Am Abend mussten wir leiden schon wieder anfangen, unsere Sachen im Koffer zu verstauen.

Kurz nach 10 Uhr holte uns der Bus am Donnerstag ab und es ging wieder nach Hause. Aufregende Schullandheimtage gingen schnell vorbei.